Wiesenweihe
Greifvögel
Streuobst
Biotoppflege
Ornithologie
Insekten
Sie sind hier: Insekten > Bunte Kronwicke

Die Bunte Kronwicke (Securigera varia)

Die Bunte Kronwicke ist eine Pflanzenart aus der Unterfamilie der Schmetterlingsblütler (Faboideae). Sie wird auch Bunte Beilwicke genannt und wurde früher der Gattung Coronilla zugeordnet.

Die Bunte Kronwicke ist besonders an Straßenrändern zu finden Die Bunte Kronwicke ist eine ausdauernde Pflanze mit dickem, verzweigtem Wurzelstock und niederliegendem bis aufsteigendem, oft im Gebüsch hochrankendem Stängel. Die Blätter sind 5 - 10 cm lang, unpaarig gefiedert. Die Blüten rosa bis hell violett und 10 - 15 mm lang, in 12 - 20 blütigen, 5 - 12 cm lang gestielten Dolden.
Die Bunte Kronwicke ist besonders an Straßenrändern zu finden  

 Die Blütezeit ist von Mai bis September. Als Standort bevorzugt die kalkliebende Pflanze trockene Wiesen, Wald- und Gebüschsäume, Raine, Steinbrüche und Bahndämme. Sie ist in Mittel- und Südeuropa mit Tendenz im nordöstlichen Mittelmeerraum und Balkan verbreitet. In West- und Nordeuropa wird sie zum Teil als Futterpflanze kultiviert und ist eingebürgert. Sie gedeiht auf basenreichen, neutralen bis milden Böden. In den Allgäuer Alpen steigt sie im Tiroler Teil im Gfällwald oberhalb Hägerau bis zu einer Höhenlage von 1400 Metern auf. In Österreich ist sie in allen Bundesländern von der kollinen bis montanen Höhenstufe häufig. In Norddeutschland ist sie selten zu finden.

Futterpflanze für folgende Schmetterlingsraupen

Goldene Acht Veränderliches Widderchen
Hufeisenklee-Widderchen Kronwicken-Dickkopffalter
Beilfleckwidderchen Tintenfleck-Weißling
Hufeisenklee-Gelbling Argusbläuling
Kronwickenbläuling Silbergrüner Bläuling

Für die Bunte Kronwicke bestehen bzw. bestanden auch die weiteren deutschsprachigen Trivialnamen, wie: Beilkraut (Schlesien), Giftwicki (Schweiz), Klaft (Österreich), Kronwicke (Schlesien, Schwaben), Peltschen (Schwaben), Schaflinse (Schlesien, Bern), Falsche Sparsette (Schweiz) und Bunte Vogelswicken.

zurück



- letzte Aktualisierung: Donnerstag, 19. Oktober 2017 -