HW4
Greifvögel
Streuobst
Biotoppflege
Ornithologie
Insekten
Sie sind hier: Presse > Pressemeldung 10/2007

Geschäftsstelle für Uhu, Storch und Co.

Landesbund für Vogelschutz hat sich in Veitshöchheim niedergelassen

Veitshöchheim:
Eine neue Bezirksgeschäftsstelle für Unterfranken eröffnete der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) in Veitshöchheim in der Mainlände 8.

Landesvorsitzender Dietrich Böhme stellte in einer kleinen Feierstunde vor geladenen Gästen Marc Sitkewitz vor. Der Diplomingenieur (FH) für Umweltsicherung übernimmt die hauptamtliche Leitung der unmittelbar am Mainufer gelegenen Geschäftsstelle.

Hocherfreut über die neue überörtliche Einrichtung in Veitshöchheim zeigte sich Bürgermeister Rainer Kinzkofer. Der 1909 gegründete LBV ist mit 60.000 Mitgliedern Bayerns ältester und größter Arten- und Biotopschutzverband.

Die neue Geschäftsstelle ersetzt die bisherige in Aschaffenburg. Letztere wird, weil nicht so günstig gelegen, in eine Umweltstation umfunktioniert. Eine der Hauptaufgaben von Sitkewitz wird es sein, bei allen Eingriffen in die Natur in Unterfranken mit Ausnahme der Landkreise Aschaffenburg und Miltenberg die Belange des Arten- und Biotopschutzes geltend zu machen. So ist der LBV als Träger öffentlicher Belange im Rahmen der Umweltprüfung in der Bauleit- und Regionalplanung ebenso zu beteiligen wie bei Raumordnungsverfahren von größeren Verkehrsprojekten oder beim Mainausbau.
Der Umweltingenieur untersucht zur Zeit im Rahmen des Raumordnungsverfahrens zur Erweiterung des Windparks Steinhöhe mit Hilfe der Radiotelemetrie ob und in welchem Umfang sich diese Erweiterung auf die Uhu-Population in den Steinbrüchen bei Retzstadt und Thüngersheim auswirkt. Mit den Daten will der Umweltschützer eine Gefährdungsanalyse der Situation vor und nach Inbetriebnahme von fünf Windenergieanlagen innerhalb des für Uhus relevanten Untersuchungsgebietes durchführen. Mit solchen Gutachten will der LBV wertvolle Lebensräume sichern und erhalten.

Aber auch der Artenschutz gehört zu den zentralen Anliegen des LBV. Ob Störche, Fischotter, Orchideen, Schmetterlinge, Molche oder Fledermäuse, der LBV macht sich für die Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt stark. Diesen Bereich deckt als Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle, die Diplombiologin Claudia Pürckhauer ab. Sie setzt sich aktuell mit Sachverstand und in echter Partnerschaft mit dem Landkreis, wie stellvertretender Landrat Eberhard Nuß bei der Eröffnungsfeier betonte, rund um Würzburg für den Schutz der Wiesenweihe ein, einem vom Aussterben bedrohten Greifvogel.

Die Bezirks-Geschäftsstelle will daneben nach dem Motto "Wissen ist Macht - auch im Naturschutz" mit Seminaren, Ausstellungen, Exkursionen und Broschüren und gemeinsam mit der Presse die Öffentlichkeit über den Arten- und Biotopschutz in Unterfranken auf dem Laufenden halten.

Bei der Eröffnung der Bezirksgeschäftsstelle des LBV in Veitshöchheim (von rechts:) Landesvorsitzender Dietrich Böhme, Geschäftsstellenleiter Marc Sitkewitz, stellvertretender Landrat Eberhard Nuß, Bürgermeister Rainer Kinzkofer, Diplombiologin Claudia Pürckhauer.

zurück
- letzte Aktualisierung: Samstag, 03. Oktober 2020 -
Unsere Seiten sind optimiert für Internet Explorer 8.0 und Firefox 3.6 bei einer Auflösung von 1024x768 Pixel
© Umweltfreunde Würzburg - Ochsenfurt 2018