HW4
Greifvögel
Streuobst
Biotoppflege
Ornithologie
Insekten
Sie sind hier: Presse > Pressemeldung 01/2008

Unterdruck tötet Kröten

LBV: Autofahrer sollen langsam fahren

Hilpoltstein: Kröten, Frösche und Molche beginnen in diesen Tagen bereits mit ihrer alljährlichen Laichwanderung. Da sie beim Überqueren der Straßen besonders bedroht sind, appellierte der Landesbund für Vogelschutz (LBV) am Montag an die Autofahrer, auf den entsprechenden Abschnitten langsam und vorsichtig zu fahren.

"Selbst wenn die Tiere nicht überfahren werden, endet die Begegnung mit einem Auto oft tödlich", teilte der Umweltverband im mittelfränkischen Hilpoltstein (Lkr. Roth) mit. Der plötzliche starke Druckunterschied unter einem schnell fahrenden Auto bringe die Organe der Tiere zum Platzen. Bei Geschwindigkeiten unter 30 Stundenkilometer könnten die Amphibien den Druckunterschied überleben.

Der LBV rief dazu auf, in Feuchtgebieten besonders aufmerksam zu fahren und auf Schilder zu achten, die auf Amphibienwanderungen hinweisen. Kröten, Frösche, Unken und Molche wandern den Angaben zufolge im Frühjahr bis zu zwei Kilometer weit zu ihren Geburtsgewässern, um sich dort zu paaren.

Ungewöhnlich früh beginnt heuer die Krötenwanderung


zurück
- letzte Aktualisierung: Samstag, 03. Oktober 2020 -
Unsere Seiten sind optimiert für Internet Explorer 8.0 und Firefox 3.6 bei einer Auflösung von 1024x768 Pixel
© Umweltfreunde Würzburg - Ochsenfurt 2018